Kernanliegen der "Flexiblen Grundschule"

Grundschülern und Grundschülerinnen sollen Wege eröffnet werden, die ihren unterschiedlichen Begabungen und Interessen sowie ihrer individuellen Lernentwicklung noch besser gerecht werden.

Jahrgangsgemischte Klassen:

Die Modellklassen der Eingangsstufe besuchen Schülerinnen und Schüler des ersten und zweiten Schulbesuchsjahres. Die Klassenschülerzahl ist begrenzt. Die Unterschiedlichkeit der Kinder wird als Chance genutzt, gezielt von – und miteinander zu lernen.

Ermittlung der Lernausgangslage:

Kinder beginnen die Grundschulzeit mit unterschiedlichen Vorkenntnissen, das Lernangebot wird optimal an den individuellen Lernstand angepasst.

Individuelle Lernangebote:

In neuen und bewährten Unterrichtsmethoden und Lernumgebungen bekommen die Schüler Möglichkeiten aktiv im eignen Tempo zu lernen.  

Flexible Verweildauer:

Die Regelbesuchszeit in der Eingangsstufe beträgt zwei Schuljahre. In Anpassung an die individuelle Lern- und Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit eines dritten Schulbesuchsjahres, ohne dass es auf die Pflichtschulzeit angerechnet wird.

Kinder, die in ihrer Lern- und Sozialentwicklung sehr schnell voranschreiten, können bereits nach einem Schulbesuchsjahr in die dritte Jahrgangsstufe vorrücken.

Flyer: